Schufa auskunft herunterladen

Dieser Teil listet in Textform alle Dritten auf, die bei der SCHUFA eine Bonitätsauskunft über Sie angefragt haben, ebenso Grund und Datum der Anfrage. Am Ende finden Sie den Basisscore: Er gibt die Wahrscheinlichkeit an, mit der Sie in den Augen der SCHUFA eingegangene Zahlungsverpflichtungen erfüllen werden. Wie kommt man an die SCHUFA-Bonitätsauskunft? (aus: Finanztest 2/2018) Einmal im Jahr haben Sie Anspruch auf eine kostenfreie SCHUFA-Selbstauskunft. In der Datenkopie nach Art. 15 DSGVO finden Sie alle Informationen, die bei der SCHUFA über Sie gespeichert sind. Sie erfahren, woher diese stammen und an wen sie weitergeleitet wurden. Die Datenübersicht sollte daher vertraulich behandelt werden und eignet sich nicht zur Weitergabe an Vermieter oder Geschäftspartner. Die Datenkopie ist grundsätzlich für den Zweck der Selbstinformation gedacht, damit jeder Verbraucher transparent erfahren und prüfen kann, welche Daten über ihn bei einem Unternehmen gespeichert sind. Sie wird auf dem Postweg zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus legt die kostenlose Selbstauskunft den aktuellen SCHUFA-Score offen, eine numerische Angabe für die Kreditwürdigkeit. Mit der SCHUFA-Selbstauskunft erfahren Sie, wie Geschäftspartner aus verschiedenen Branchen Ihre Kreditwürdigkeit einschätzen. Vor allem aber können Sie überprüfen, ob die Daten, die die SCHUFA über Sie angelegt hat, stimmen. Denn tatsächlich kommt es gar nicht so selten vor, dass die SCHUFA falsche oder veraltete Bonitätsdaten vorliegen hat. Mit der kostenlosen Eigenauskunft können Sie das überprüfen und falsche Daten löschen oder berichtigen lassen. Wichtig: Die SCHUFA-Selbstauskunft enthält sensible persönliche Daten wie etwa Bankkonten oder Kreditverträge. ➜ Daher gilt: Je älter eine SCHUFA-Auskunft, desto weniger aussagekräftig ist sie. Wer sich für eine Wohnung interessiert, sollte also darauf achten, dass seine SCHUFA-Bonitätsauskunft möglichst auf dem neuesten Stand ist. Denn nur mit einer gültigen SCHUFA können Vermieter Sie bei der Auswahl berücksichtigen. Die SCHUFA Selbstauskunft dient in erster Linie der Überprüfung Ihrer Daten durch Sie selbst.

Ungeeignet ist sie als Auskunft für Vermieter oder Banken. Grund: Die Eigenauskunft enthält sehr viele persönliche Daten, die Sie nicht preisgeben sollten. Und: Sie ist nicht beweiskräftig. Eine gültige Rechtsgrundlage bietet nur die kostenpflichtige SCHUFA Bonitätsauskunft. Zu den kostenpflichtigen meine SCHUFA Paketen gehören: „Wohnungssuchende wissen es – die meisten Vermieter wollen einen Nachweis haben, dass ihr künftiger Mieter zahlungsfähig ist. Dafür gibt es die Schufa-Bonitätsauskunft, nicht zu verwechseln mit der Schufa-Eigenauskunft. Die Bonitätsauskunft enthält nur Informationen, die für Vermieter wichtig sind. Über die Postbank und die Wohnungssuchportale Immobilienscout24 und Immowelt gibt es diese Schufaauskunft online sofort.“ *) Hinweis: Die SCHUFA-Bonitätsauskunft enthält zusätzliche Informationen, wie den tagesaktuellen SCHUFA-Orientierungswert und SCHUFA-Branchenscores. Diese liefern eine Prognose, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Zahlungsverpflichtungen in der Zukunft erfüllt werden.

Categories: Uncategorized